Superb I 3U4 | 2001 -> 2008

Škoda Superb I

 
 
 
Zur Navigation springenZur Suche springen
Škoda
Škoda Superb (2001–2006)
Škoda Superb (2001–2006)
Superb (Typ 3U4)
Verkaufsbezeichnung: Superb
Produktionszeitraum: 2001–2008
Klasse: Mittelklasse, Obere Mittelklasse
Karosserieversionen: Limousine
Motoren: Ottomotoren:
1,8–2,8 Liter
(85–142 kW)
Dieselmotoren:
1,9–2,5 Liter
(74–120 kW)
Länge: 4803 mm
Breite: 1765 mm
Höhe: 1469 mm
Radstand: 2803 mm
Leergewicht: 1487–1679 kg
Nachfolgemodell Škoda Superb II

Der Škoda Superb I ist die erste Generation des Superb des tschechischen Automobilherstellers Škoda Auto. Er wurde von Herbst 2001 bis Frühjahr 2008 im Škoda-Zweigwerk in Kvasiny produziert.

Er basiert auf der Baureihe 3B/3BG des VW Passat, grenzt sich aber in Bezug auf Ausstattungsvarianten und Radstand von diesem ab. In China wurde das Modell mit luxuriöserer Ausstattung auch als VW Passat Lingyu gebaut und vermarktet.

Beschreibung

Der Škoda ist etwa zehn Zentimeter länger als der zeitgenössische VW Passat und auch der Radstand wurde um zehn Zentimeter verlängert. Der Superb entspricht dem chinesischen Passat-Modell und wird dort unter dem Namen Passat Lingyu vertrieben. Obwohl zwischen Mittelklasse und Oberer Mittelklasse angesiedelt, übertraf das Platzangebot im Fond den Platz einer typischen Oberklasselimousine. Der Wagen wurde auf dem Genfer Autosalon 2001 unter dem Namen Škoda Montreux zum ersten Mal der Öffentlichkeit vorgestellt.

Neben den in dieser Fahrzeugklasse üblichen Ausstattungen wie Klimaanlage/-automatik und elektrischen Fensterhebern verfügte der Superb optional über verschiedene Sonderausstattungen. Dazu gehörten ein Navigationssystem, Xenonscheinwerfer, beheizbare sowie elektrisch verstellbare Ledersitze und Außenspiegel, ein Soundsystem, Holzapplikationen, ein Solar- oder Glasschiebedach, eine Kühlbox im Kofferraum, ein Entertainment-System im Fond und eine klappbare Beinauflage im Beifahrersitz für die Fondpassagiere. Eine weitere Besonderheit war das Regenschirmfach in der hinteren linken Tür mit serienmäßigem Schirm. Auch verfügte der Wagen über eine dritte Sonnenblende (ähnlich der im Golf IV und Passat 3B/ 3BG), die die Glasfläche über dem Innenspiegel verdecken kann. Die serienmäßige Sicherheitsausstattung mit ABS, ESP und Frontairbags wurde aufgrund einer relativ schlechten Bewertung im Euro-NCAP-Crashtest nachträglich durch Seitenairbags ergänzt.

Trotz des vergleichsweise günstigen Preises zwischen etwa 22.000 und 40.000 Euro fand der Superb in Deutschland keinen allzu großen Absatz. Gemäß Škoda-Presseinformation "ŠKODA produziert 750.000sten ŠKODA Superb" vom 29. April 2015 wurden insgesamt 136.068 Superb B5 produziert. Auf ein Kombimodell verzichtete der Hersteller.

Modellpflege

Im Sommer 2006 wurde der Wagen leicht überarbeitet und erhielt geänderte Rückleuchten, eine überarbeitete Frontschürze und einen neuen Kühlergrill. Die Topausstattung Laurin & Klement wurde ins Programm aufgenommen.

Sterne im Euro-NCAP-Crashtest (2003) Crashtest-Stern 4.svg
Seite 1 von 2
Artikel 1 - 25 von 31