S80 TS | 1998 -> 2003

  S80 (Typ TS, 1998–2006)...

S80 (Typ TS, 1998–2006)

1. Generation
Volvo S80 (1998–2003)

Volvo S80 (1998–2003)

Produktionszeitraum: 1998–2006
Karosserieversionen: Limousine
Motoren: Ottomotoren:
2,0–2,9 Liter
(103–200 kW)
Dieselmotoren:
2,4–2,5 Liter
(96–120 kW)
Länge: 4820 mm
Breite: 1830 mm
Höhe: 1435 mm
Radstand: 2790 mm
Leergewicht: 1618–1816 kg

Mit der Einführung des S80 im August 1998 festigte Volvo die mit den Modellen S40 und V40 eingeführten Grundlagen für einen bis heute fortgeführten Karosseriestil. Die Hauptmerkmale davon sind die v-förmigen Sicken auf der Motorhaube mit einer herausstehenden Nase, die ab der Gürtellinie schmalere Karosserie („starke Schultern“) ebenso wie die abgerundeten Heckleuchten. Mit den neuen Formen verließ Volvo endgültig die Ecken und Kanten, die bis zuletzt noch beim V70 (bis 2000) zu sehen waren. Der S80 ist das erste Fahrzeug auf der großen P2-Plattform, auf der auch der S60, V70 (ab 2000), XC70 und XC90 basieren.

Dem S80 gab Volvo zahlreiche Innovationen mit; so unter anderem den Kopf-Schulter-Airbag, das Schleudertrauma-Schutzsystem WHIPS (WHIplash Protection System), Klimaautomatik mit Aktivkohlefilter (keine Gerüche von außen mehr). Durch die quer eingebauten Motoren bietet er ein großes Platzangebot für Fahrgäste vorne und hinten.

Es standen Reihenfünf- und Reihensechszylindermotoren zur Wahl (Diesel nur Reihenfünfzylinder); die Ottomotoren waren mit oder ohne Turbolader erhältlich. Auch eine BiFuel-Variante wurde angeboten, die sowohl mit Erdgas als auch mit Benzin gefahren werden kann. Die Motorleistung reicht von 96 kW (130 PS) beim 2.4 D über D5 mit 120 kW (163 PS) bis zum Spitzenmodell mit 200 kW (272 PS) beim T6.

Der S80 ist ein frontgetriebenes Fahrzeug; der 2.5 T mit 154 kW (210 PS) war auch mit Allradantrieb erhältlich.

Ausstattungsvarianten
 

Zu Beginn waren die Ausstattungsvarianten Comfort, Premium und die besonders luxuriöse Executive, der einige besondere Ausstattungsmerkmale vorbehalten waren – darunter ein TFT-Bildschirmsystem (Rear Seat Entertainment System) in den Kopfstützen der Vordersitze und ein Kühlfach hinter der Armablage. Auch war ein automatisches Getriebe (Geartronic) erhältlich.

Seite 1 von 1
Artikel 1 - 6 von 6