Golf V Variant 1K5 | 2007 -> 2009

  Golf V Variant 1K5  

  →...

Golf V Variant 1K5

 
 

Volkswagen wollte zunächst den Golf Plus als Nachfolger für den Golf IV Variant einsetzen, präsentierte dann aber im März 2007 auf dem Genfer Auto-Salon die neue Kombiversion auf Basis des VW Jetta. Mit diesem war der Variant bis zur A-Säule baugleich und mit 4,56 Metern auch ebenso lang. Am Heck waren die Rückleuchten in die Kotflügel integriert, reichten aber nicht wie beim Schrägheck in die Gepäckklappe. Das Nummernschild saß unterhalb des kleiner gestalteten VW-Emblems. Der Kofferraum fasste 505 bis 1550 Liter. Die drei Ausstattungslinien waren mit sechs (seit Sommer 2008 fünf) Motoren kombinierbar: als Ottomotor den 1,6-Liter-Motor mit 75 kW (102 PS), dem 1,4-Liter-TSI-Motor mit 90 kW (122 PS), 103 kW (140 PS) oder 125 kW (170 PS) und als Diesel mit den beiden TDI-Motoren mit 77 kW (105 PS) oder 103 kW (140 PS). Die beiden 140 bzw. 170 PS starken 1,4-TSI-Motoren wurden im Sommer 2008 (Modelljahr 2009) durch den 1,4 TSI mit 118 kW (160 PS) ersetzt. Die Preise begannen bei 18.875 Euro.

Ab Anfang November 2007 war auch der Variant in allen Ausstattungsvarianten als BlueMotion erhältlich; im Unterschied zum Serienmodell wurde der Unterboden verkleidet und die Karosserie um 15 Millimeter tiefergelegt. Der Normverbrauch der BlueMotion-Variante betrug 4,6 Liter pro 100 Kilometer, wobei wie bei der Limousine nur der 1,9-Liter-TDI-Motor (77 kW/105 PS) zum Einsatz kam. Wie bei allen BlueMotion-Modellen gab es einen Bordcomputer mit Gangwahlempfehlung und ein im dritten bis fünften Gang deutlich länger übersetztes Getriebe.

Im Mai 2009 wurde der Variant überarbeitet und die Front der des Golf VI angepasst.

Seite 1 von 2
Artikel 1 - 25 von 30