• Megane I | 1995 -> 2003

    Modellgeschichte

    Nachdem die Produktion im Oktober 1995 begonnen hatte, kam der Renault Mégane am 19. Januar 1996 als fünftürige Schräghecklimousine und zweitüriges Coupé auf den Markt. Im September 1996 folgten die Stufenheckvariante (Classic), im November 1996 der Van Scénic und im April 1997 das Cabriolet.

    Ab 1997 war das Antiblockiersystem für den Mégane in Deutschland serienmäßig.

    Modellpflege

    Im März 1999 wurde die Baureihe überarbeitet, mit neu gestalteter Front und neu gestalteten Rückleuchten sowie geänderter Innenausstattung. Zur gleichen Zeit kam als letzte Karosserievariante der Kombi Grandtour dazu. Der Mégane Scénic erhielt im September 1999 ein Facelift. Seitdem wird er nur noch als Scénic verkauft und als eigene Modellreihe eingestuft.

    Ab Oktober 2000 kamen auch neue Ausstattungslinien, ein neuer Common-Rail-Diesel und kleinere optische Verschönerungen wie beispielsweise eine Chromzierleiste um den Kühlergrill oder lackierte Türgriffe (je nach Ausstattungsvariante) hinzu. Laut der Webseite des Euro-NCAP erzielte ein Mégane (1999) eine Wertung von vier Sternen im europäischen Standardcrashtest.

    Die Schräghecklimousine wurde bereits im November 2002 abgelöst, die Varianten Classic (Stufenheck), Grandtour (Kombi) und Cabrio wurden schrittweise im Folgejahr ersetzt. In Venezuela wird der Mégane erster Generation noch heute in der Version als Mégane Classic produziert und vermarktet.